Yokoso – willkommen in Japan! Einem Inselreich mit starken Gegensätzen: Uralte Traditionen und ultramoderner Lifestyle, meditative Stille, hinreißende Landschaften und rasantes City-Life. Mit einer nahezu unendlichen Fülle an kulturellen Highlights, pfeilschnellen Superexpresszügen, traditionellen Ritualen und einer Esskultur, die es als Ganzes sogar in die UNESCO-Liste des immateriellen Kulturerbes geschafft hat. Aber auch an aufregenden Möglichkeiten zum Aktivsein inmitten einer oft spektakulären Natur.
Japan intensiv und aktiv erleben heißt: Kulturinteressierte, Aktivreisende und Naturliebhaber kommen bei dieser außergewöhnlichen Reise gleichermaßen auf ihre Kosten. Bedeutende Sehenswürdigkeiten, die auf keiner Japan-Reise fehlen dürfen, sind mit den herrlichen Landschaften der japanischen Alpen, der imposanten Kulisse des heiligen Berges Fuji-san und der großartigen Nationalparks auf der Nordinsel Hokkaido zu einem einzigartigen Gesamterlebnis zusammengefasst.
Dem traditionellen Japan begegnen Sie auf Honshu, der größten Insel Japans, in den Tempeln und Gärten der alten Kaiserstadt Kyoto und in Nara, der Wiege der japanischen Kultur. Die Supermetropole Tokyo fasziniert mit prallem urbanem Lebensgefühl. Und abseits der Städte locken Landschaften, wie Sie sie noch nie gesehen haben. Höhepunkte ganz besonderer Art sind eine Wanderung im Alpenhochtal Kamikochi und eine nächtliche Besteigung des heiligen Fuji-san. Und schließlich Hokkaido, das gänzlich andere Japan im hohen Norden des Landes. Wild lebende Braunbären, imposante Wale, aktive Vulkane und wilde, unberührte Landschaften von unvergleichlicher Schönheit werden Sie am Rande der Zivilisation begeistern.
Bei den Übernachtungen in typischen Ryokan-Hotels erleben Sie die Besonderheiten japanischer Lebensart und Kulinarik hautnah. Dank Ihrer kompetenten Reiseleitung werden Sie viel Interessantes über Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft Nippons, erfahren und mit einer Fülle an neuen Erfahrungen, Entdeckungen und Erlebnissen nach Hause zurückkehren.

Tag 1 : Flug nach Japan

Flug ab Frankfurt mit ANA nonstop nach Tokyo-Haneda. Flugzeit ab Frankfurt ca. 11 Stunden.

 

Tag 2 : Ankunft in Japan – Kyoto

Ankunft in Tokyo-Haneda. Weiterflug mit ANA nach Osaka-Itami. Transfer nach Kyoto zu Ihrem Hotel. Zimmerbezug am Abend und Gelegenheit zu ersten Erkundungen.

 

Tag 3 : Kyoto

Die ehemalige Kaiserstadt zählt mit ihrer Fülle an Kulturgütern zu den Glanzlichtern Japans. Eine wechselvolle Geschichte hat der Stadt ihr einzigartiges kulturelles Erbe hinterlassen. Für die heutigen Besichtigungen nutzen Sie Taxis. Sie entdecken die schönsten Tempel, Zen-Gärten und Shinto-Schreine. Dazu zählen der Heian-Schrein mit Garten, der reizvolle Kinkakuji (Goldener Pavillon) und der Ryoanji-Tempel mit seinem berühmten Zen-Garten. Höhepunkt des Tages ist die imposante Tempelhalle des Sanjusangendo mit ihren 1.001 Holzstatuen der buddhistischen Gnadengottheit Kannon. Mit etwas Geduld und Glück können Sie am Abend in den Gassen des denkmalgeschützten Altstadtviertels Gion eine Geisha erblicken.

Tag 4 : Kyoto und Ausflug nach Nara

Morgens starten Sie per Bahn zunächst zum Fushimi Inari-Schrein, dessen schier endlose Schreintor-Galerien zu einem entspannten Spaziergang einladen. Weiterfahrt nach Nara, der Wiege der japanischen Kultur. Nara war im 8. Jh. die erste Hauptstadt Japans, von der aus dauerhaft regiert wurde. Sie erkunden die einzelnen Besichtigungspunkte zu Fuß und können bei einem Spaziergang durch den Nara-Park zahmes Rotwild beobachten. Höhepunkt des Tages ist der „Daibutsu“, die größte bronzene Buddhastatue der Welt. Er wird im Todaiji-Tempel – noch ein Superlativ – einem der weltweit größten Holzgebäude verehrt. Lassen Sie sich gefangen nehmen von der Atmosphäre tausender Stein- und Bronzelaternen entlang des Weges zum Kasuga-Schrein. Am späten Nachmittag geht es zurück nach Kyoto

 

Tag 5 : Kyoto – Takayama

Am Morgen fahren Sie mit dem Shinkansen nach Nagoya. Das zuverlässigste, sicherste und schnellste Transportnetz Japans, das Shinkansen-Superexpress-System, existiert seit mehr als 45 Jahren. Pünktlichkeit, modernste Technik und Komfort der japanischen Bahn werden Sie begeistern. Weiterfahrt per Bahn nach Takayama, wo sich viel vom architektonischen Charme der Vergangenheit erhalten hat. Bei klarer Sicht breitet sich das Panorama der über 3.000 Meter hohen Bergkette vor Ihnen aus. Ihr Rundgang durch das reizvolle Städtchen beginnt am frühen Nachmittag mit einem Besuch der alten Provinzverwaltung, die interessante Einblicke in Alltagskultur und Gesellschaft unter dem Tokugawa-Shogunat bietet. Anschließend bummeln Sie durch die Altstadt mit Sake-Brauereien, Miso-Geschäften und malerischen Straßenzügen. Übernachtung in Takayama.

Für die heutige Übernachtung steht nur leichtes Handgepäck zur Verfügung.

Tag 6 : Takayama – Kamikochi – Okuhida

Heute Morgen bringt Sie der Reisebus in das Hochtal Kamikochi. Hier unternehmen Sie eine leichte Wanderung in herrlicher Umgebung entlang des Azusa-Flusses mit Blick auf den Hodaka-san. Dieser ist mit 3.189 m der dritthöchste Berg Japans. Am späten Nachmittag erreichen Sie im nahe gelegenen Okuhida Ihr Ryokan Hotel. Die heutige Übernachtung ist ein besonderer Höhepunkt Ihrer Japan-Reise. Die durch ihre Schlichtheit bestechenden Gästezimmer, ausgelegt mit Tatami (Reisstrohmatten), vermitteln den japanischen Lebensstil früherer Wohn- und Gasthäuser. Japanisches Abendessen.

Nutzen Sie nach einem ereignisreichen Tag die Gelegenheit zur abendlichen Entspannung in einem typisch japanischen Onsen (Thermalbad).

 

Tag 7 : Okuhida – Matsumoto – Fuji-san

Vormittags fahren Sie zunächst nach Matsumoto, wo Sie eine der schönsten alt erhaltenen Burgen Japans besichtigen. Die wegen ihres schwarzen Anstrichs auch Krähenburg genannte Wehranlage wurde im 16. Jh. errichtet. Anschließend geht es weiter in den Fuji-Hakone Nationalpark. Im Fünf-Seen-Gebiet bieten sich bei klarer Sicht phantastische Impressionen des heiligen Berges Fuji-san. Wegen seiner Bedeutung als heiliger Ort und Quelle künstlerischer Inspiration wurde der 3.776 m hohe Vulkan als Weltkulturerbe in die Liste des UNESCO-Welterbes aufgenommen. Am späten Nachmittag fahren Sie bis zur 5. Station des Fuji-san auf etwa 2.300 m Höhe. Von hier aus beginnen Sie Ihren Aufstieg bis zur 8. Station auf etwa 3.100 m Höhe. Einfaches Abendessen und Übernachtung in einer schlichten Berghütte.

 

Tag 8 : Fuji-san – Kamakura – Tokyo

Heute Nacht erfolgt der Aufstieg zum Kraterrand des Fuji-san auf 3.776 m Höhe. Der Fußmarsch erfordert ab der Berghütte etwa 2-3 Stunden. Sonnenaufgang am Gipfel gegen 04:45! Im Anschluss bietet sich die Gelegenheit zu einer rund einstündigen Kraterumrundung, die bei klarem Wetter herrliche Panoramen der umliegenden Ebenen bietet. Im Verlauf des Vormittags steigen Sie wieder ab zur 5. Station. Bevor es weitergeht nach Kamakura, legen Sie unterwegs einen erholsamen Zwischenstopp in einem öffentlichen Bad ein. Die bedeutende Vergangenheit der heute beschaulichen Kleinstadt Kamakura drückt sich in einer Vielzahl erhaltener Kulturdenkmäler aus. Besichtigung des Hasedera-Tempels mit seinen tausenden Jizo-Schutzheiligen der ungeborenen Kinder und des berühmten Großen Buddha.

Mit der Fahrt hinein in das schier endlose Häusermeer von Tokyo geht ein langer und aufregender Tag zu Ende.

Tag 9 : Tokyo

Heute lernen Sie per S- und U-Bahn die unterschiedlichen Gesichter der Megastadt Tokyo kennen. Morgens erreichen Sie zunächst den Meiji-Schrein. Die in einen weitläufigen Park eingebettete Gedenkstätte erinnert an Kaiser Meiji und symbolisiert die starke Verbindung des Kaiserhauses mit dem Shintoismus, der alten Naturreligion Japans. Einen imposanten Akzent der Vertikale setzt der ultramoderne Multiplex Roppongi Hills Mori Tower, von dessen Aussichtsetage Sie einen großartigen Panoramablick über das schier unendliche Häusermeer der japanischen Hauptstadt haben. Vor dem Kaiserpalast legen Sie einen Fotostopp an der Nijubashi-Brücke ein. Bei einem Bummel durch das vornehme Stadtviertel Ginza genießen Sie im Anschluss das modische Flair der eleganten Boutiquen und Geschäfte. Schließlich erreichen Sie den traditionellen Stadtteil Asakusa, wo Sie sich unter die Gläubigen im Kannon-Tempel mischen. Das buddhistische Heiligtum ist der Göttin der Barmherzigkeit geweiht. Der Weg dorthin führt über die belebte Ladenstraße Nakamise- dori und durch das Donnertor mit seiner 750 kg schweren Laterne. Am Ufer des Sumida-Flusses werfen Sie einen Blick auf Tokyos Fernsehturm „Sky Tree. Dieser ist mit 634 m aktuell zweithöchstes Bauwerk der Welt. Rückkehr zum Hotel.

Tag 10 : Tokyo – Kushiro-Shitsugen-Nationalpark – Akan-Nationalpark

Am Vormittag fliegen Sie vom Flughafen Tokyo-Haneda nach Kushiro auf Hokkaido, der nördlichsten Hauptinsel Japans. Mit dem Reisebus erreichen Sie die ausgedehnten Marschgebiete des Kushiro-Shitsugen-Nationalparks. Mit etwas Glück können Sie bei einer leichten Wanderung die in der Schilflandschaft lebenden, imposanten Mandschuren-Kraniche entdecken und diese anschließend im Akan International Crane Center auch aus nächster Nähe beobachten. Weiter geht es zum Akan-See im Akan-Nationalpark. Landestypische Übernachtung im Ryokan-Hotel mit japanischem Dinner-Buffet. Genießen Sie die abendliche Entspannung im hauseigenen Onsen (Thermalbad) – so wie es auch die Einheimischen lieben.

Tag 11 : Akan-Nationalpark – Meakan-dake

Eine längere Wanderung im Akan-Nationalpark führt auf den aktiven, 1.476 m hohen Vulkan Meakan-dake (ca. 900 Höhenmeter, Gehzeit ca. 6 Std.). Genießen Sie nach dem Aufstieg die raue Natur der Vulkanlandschaft und den herrlichen Ausblick auf den Akan-See und bis zum Ochotskischen Meer. Besonders reizvoll ist auch die Umgebung des tief grün schimmernden Onetto-Sees, den Sie beim Abstieg erreichen. Dinner-Buffet und zweite Übernachtung im Ryokan-Hotel am Akan-See.

 

Tag 12 : Akan-Nationalpark – Mashu-See – Shiretoko-Nationalpark

Nach einer Bootsfahrt auf dem fischreichen Akan-See erfahren Sie im Marimo Exhibition and Observation Center Wissenswertes über die seltenen Marimo-Kugelalgen, die einen Durchmesser von ca. 15 cm erreichen und die Seeoberfläche bei Sonnenschein grün schimmern lassen. Ein weiteres landschaftliches Kleinod ist der Mashu-See. Der tief in der Caldera eines inaktiven Vulkans liegende See mit seinem glasklaren Wasser gilt als der schönste See Japans überhaupt. Genießen Sie die herrliche Landschaft bei einer leichten Wanderung. Weiter geht es zu den brodelnden Schwefelfumarolen des aktiven Vulkans Io-zan, die Sie gefahrlos aus nächster Nähe erleben können. Nachmittags Busfahrt in den Shiretoko-Nationalpark nach Utoro am Ochotskischen Meer. Dinner-Buffet und Übernachtung im Hotel mit hauseigenem Onsen.

Tag 13 : Shiretoko-Nationalpark

Heute lernen Sie eine weitere wilde Seite Hokkaidos kennen. Mit dem Bus fahren Sie durch den Shiretoko-Nationalpark nach Rausu an der Pazifikküste. Dort unternehmen Sie einen Bootsausflug zur Wal- und Delfinbeobachtung entlang der Ostküste des Nationalparks. Nachmittags steht nach einer sachkundigen Einführung durch einen Nationalpark-Ranger ein Waldspaziergang im Gebiet der Shiretoko-Fünf-Seen auf dem Programm. Rückfahrt nach Utoro. Abendessen und weitere Übernachtung im Hotel.

Hinweis: Ranger-Einführung und anschließender Waldspaziergang nur bei Reiseterminen, bei denen der 13. Reisetag in den August oder September fällt. Im Juli ist nur ein kurzer Spaziergang über einen Holzsteg möglich.

Tag 14 : Shiretoko-Nationalpark – Memanbetsu – Tokyo

Das Gebiet des Shiretoko Nationalparks wurde im Jahr 2005 von der UNESCO zum Weltnaturerbe erklärt. Er verfügt über die die größte Bärenpopulation Japans. Von Utoro aus unternehmen Sie einen mehrstündigen Bootsausflug auf dem Ochotskischen Meer entlang der Westküste des Shiretoko-Nationalparks. Genießen Sie den Ausblick auf die herrliche Landschaft mit spektakulären Steilküsten und Wasserfällen. Mit etwas Glück werden Sie vom Boot aus freilebende Braunbären beobachten können. Nachmittags Bustransfer zum Flughafen Memanbetsu. Flug nach Tokyo und letzte Übernachtung.

Tag 15 : Tokyo – Rückreise

Am späten Vormittag Transfer zum Flughafen Tokyo-Haneda. Im Anschluss Rückflug nach Deutschland mit Ankunft im Frankfurt am Abend desselben Tages.

 

Reiseleistungen:

  • Linienflüge mit ANA von Frankfurt/Main nach Tokyo-Haneda und weiter nach Osaka-Itami und von Tokyo nonstop nach Frankfurt/Main in der Touristenklasse inkl. aller Flughafensteuern und Gebühren
  • Inlandsflüge Tokyo – Kushiro und Abashiri Memanbetsu – Tokyo inkl. aller Flughafen­steuern und Gebühren (Stand Juni 2017)
  • 9 Übernachtungen in guten Mittelklasse-Hotels inkl. Frühstück
  • 3 Übernachtungen in japanischen Ryokan-Hotels inkl. Abendessen und Frühstück
  • 2 Abendessen im Shiretoko-Nationalpark
  • eine Übernachtung mit Abendessen auf einer schlichten Fuji-Berghütte
  • Flughafentransfers bei An- und Abreise
  • Shinkansen- und Bahnfahrten mit Japan Railways auf reservierten Plätzen in der 2. Klasse lt. Programm
  • alle Besichtigungen mit Reisebus inkl. Eintrittsgeldern lt. Programm, bzw., wo angegeben, per Ausflugsboot oder mit öffentlichen Verkehrsmitteln
  • Busrundreise inkl. Eintrittsgeldern lt. Programm
  • Wanderungen in Kamikochi, auf den Fuji-san und im Akan Nationalpark
  • Separate Gepäckverschickung Kyoto – Hirayu Onsen über Nacht (Übernachtung in Takayama ohne Hauptgepäck)
  • Studienreiseleitung durch deutschen Japanologen vom 2. bis 15. Tag in Japan
  • Vorbehaltlich Programmänderungen / gleichwertiger Hoteländerungen
Stadt Nächte / Hotel Landeskategorie
Kyoto 3 / Daiwa Roynet Shijo Karasuma, Aranvert ***
Takayama 1 / Grantia Hidatakayama ***
Okuhida 1 / Hodakaso Sanganoyu ***(*)
Fuji Hakone Nationalpark 1 / Fuji-Hütte  
Tokyo 2 / Sunroute Shinagawa Seaside ***
Akanko Onsen (Hokkaido) 2 / Tsuruga Wings ***(*)
Utoro (Hokkaido) 2 / Kitakobushi Shiretoko Hotel ***(*)
Tokyo 1 /Sunroute Shinagawa Seaside ***

 Mindestteilnehmerzahl:                                                    12 Personen

Maximale Teilnehmerzahl:                                               20 Personen

Durchführung an folgenden Terminen (Tour nur als Paket buchbar):

Termine Reisepreis
18.07. – 01.08.2019** € 4.899
01.08. – 15.08.2019** € 4.899
15.08. – 29.08.2019 € 4.899

**Garantierte Durchführung

Zuschläge:

 
innerdeutsch               € 155 (Stand Juni 2018) auf Anfrage buchbar
 
ex Österreich                                                        auf Anfrage & vorbehaltlich Verfügbarkeit ab vielen österreichischen Flughäfen
                                                                      
ex Schweiz                                                     auf Anfrage & vorbehaltlich Verfügbarkeit ab ZRH & BSL
 
Steuern/Gebühren/Kerosin:                 inkludiert (Stand Juni 2018)
 
Rail & Fly:                   € 75 keine Haftung für etwaige Verspätungen der DB
 
Separater Hin- bzw. Rückflug: € 75 Eine Strecke muss mit der Gruppe geflogen werden
                                                          
Business Class Aufpreis

ab/bis Deutschland:

P-Klasse: € 2.520 (RT)

Z-Klasse: € 3.900 (RT)

Auf Anfrage, vorbehaltlich Verfügbarkeit

 
Premium Economy Aufpreis ab/bis Deutschland: E-Klasse: € 1.020 (RT)

Auf Anfrage, vorbehaltlich Verfügbarkeit

 

 

Einzelzimmerzuschlag:                                  € 650

 Hotelverlängerungen (Preis pro Person/Nacht, inkl. Frühstück)

Voraufenthalt: Hotel Aranvert oder Daiwa Roynet Shijo Karasuma

€ 110 im Doppelzimmer

€ 125 im Einzelzimmer

 

€ 130 im Doppelzimmer

€ 150 im Einzelzimmer

Gültig 10.03. – 05.05.19

14.07.- 16.07.19

10.08 – 18.08.19

02.11. – 01.12.19

 

Sowie an Samstagen und für die Nacht vor Japanischen Feiertagen

 
Verlängerung: 

 

 

 

Hotel Sunroute Shinagawa Seaside

€ 110 im Doppelzimmer

€ 130 im Einzelzimmer

 

€ 120 im Doppelzimmer

€ 140 im Einzelzimmer

gültig: an Samstagen und für die Nacht vor japanischen Feiertagen

Hinweis zu Nichtraucherzimmern in Japan:

Leider verfügen Hotels westlichen Standards in Japan nur über eine geringe Anzahl von Nichtraucherzimmern. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir daher Nichtraucherzimmer nicht ausdrücklich bestätigen können.

Wenn Sie uns den Wunsch bei Buchung mitteilen, können wir diesen gerne vermerken.

Bitte beachten Sie, dass wir für die Buchung der Inlandsflüge folgende Informationen benötigen:

  • Geburtsdatum
  • Nationalität
  • Reisepassnummer
  • Ausstellendes Land

Wichtige Hinweise zur Fuji-Besteigung

Allgemeines

Die Buchung des Ausflugs „Fuji-Besteigung“ ist aus organisatorischen Gründen nur vor Abreise nach Japan möglich und ausschließlich für erfahrene Bergwanderer zu empfehlen.

Körperliche Eignung

Für die Fujibesteigung benötigen Sie eine sehr gute Kondition und ausreichend Erfahrung im Bergwandern in hochalpinem Gelände, um auch in großer Höhe und bei „dünner“ Luft diese erhebliche Anstrengung meistern zu können.

Die Besteigung des Fuji von 2.300 m auf 3.776 m ist kein Spaziergang und stellt eine erhebliche Herausforderung dar!

Ausrüstung

In Höhenlagen über 3.000 m kann es auch im Sommer empfindlich kalt und windig sein. Am Gipfel des Fuji beträgt die Temperatur bei Sonnenaufgang ca. 2 bis 3 Grad Celsius.

Windbreaker-Jacke, Regenschutz sowie warme Fleecejacke, Handschuhe und eine Kopfbedeckung sollten unbedingt mitgeführt werden. Feste Wanderschuhe, evtl. Trekkingstöcke, ein fest sitzender Wanderrucksack sowie eine Taschen- bzw. Stirnlampe sind dringend erforderlich, Unterschenkelgamaschen sind wegen des feinkörnigen Gerölls beim Abstieg empfehlenswert.

Mit heftigen Winden und plötzlichen Wetterumschwüngen muss jederzeit gerechnet werden.

Berg-Wanderungen

Am späten Nachmittag fahren Sie bis zur 5. Station des Fuji-san auf etwa 2.300 m Höhe. Es folgt der Aufstieg bis zur 8. Station auf etwa 3.100 m Höhe über teilweise sehr steiles und unwegsames Gelände und Lavageröll.

Gegen 01:00 Uhr erfolgt der Aufstieg (ca. 650 Höhenmeter) zum Kraterrand des Fuji-san auf 3.776 m Höhe. Der Fußmarsch erfordert etwa 3 Stunden. Sie erleben den Sonnenaufgang am Gipfel! Im Anschluss Gelegenheit zu einer Kraterumrundung, die bei klarem Wetter herrliche Panoramen der umliegenden Ebenen bietet. Vormittags Abstieg in ca. 3-4 Stunden über Schotterpisten bis zur 5. Station auf 2.300 m.

Übernachtung

Die Übernachtung auf dem Fuji-san erfolgt auf ca. 3.100 m Höhe in einer einfachen Berghütte in Gemeinschaftsräumen. Schlafsäcke und Decken sind vorhanden, sanitäre Anlagen allerdings nur sehr eingeschränkt. Es gibt kein fließendes Wasser.

Hinweis zum Gepäck

Das Hauptgepäck verbleibt während des Ausflugs im Gruppenbus.